top of page
Bildschirmfoto 2022-02-19 um 16.06.24.png

    erstellen wir gerne kostenlos für dich >>>

DEINEN LERNPLAN
FÜR 2024

Influencer sein - was bedeutet das?


influencer sein

Social Media, posten, liken, connecten, Follower, YouTuber, Instagramer - so viele englische Begriffe, die eingedeutscht wurden - alles Wörter, die die glamouröse Welt der Influencer noch cooler klingen lassen sollen.

Aber was heißt es schon - Influencer zu sein?

Zuerst war's Facebook, dann YouTube, dann auch noch Pinterest, Snapchat, Instagram... und mit jedem Trend ziehen Millionen von Menschen (sorry, ich meine Follower) mit. Aber warum das Ganze?

Angeblich kann man jetzt so 'was auch als Job machen und damit auch ordentlich Geld verdienen...

Aber wie?

Das wollten die Mädels aus unserem Konversationskurs wissen, deshalb habe ich das Thema gründlich recherchiert (also bestimmt gute 20-30 Stunden damit verbracht, Artikel zu lesen, mir Videos und Instagram-Profile anzuschauen und selbst mein eigenes Experiment damit zu starten 😅)

Und hier sind die Antworten zu den wichtigsten Fragen:

🤔 Influencer sein - was bedeutet das?

🤔 Wie verdienen Influencer ihr Geld?

🤔 Was braucht man, um Influencer zu sein?

🤔 Kann man Influencern vertrauen?

🤔 Sind wir nicht alle schon Influencer?

Ich habe mich entschieden, diesen neuen Trend zu testen und selbst zu erfahren, was es heißt, Influencerin zu sein.

Hier ist, was ich herausgefunden habe:

1. Influencer sein - was bedeutet das?

Zu den Influencern zählen also Menschen, die in den sozialen Medien (also auf Facebook, YouTube, Instagram u. Ä.) Fotos und Nachrichten posten und dabei eine große Menge an Menschen haben, die ihnen folgen.

Dabei ist die Rede neuerdings eher von YouTubern und Instagramern und nicht so sehr von Facebookern (den Begriff gibt es glaube ich gar nicht).

Mit YouTubern und Instagramern sind nicht die Menschen gedacht, die sich auf diesen Plattformen Videos und Fotos angucken, sondern diejenigen, die regelmäßig Content (also Inhalte in Form von Fotos und Videos) produzieren.

Aber wie viel Content sie produzieren müssen oder wie viele Menschen ihnen folgen müssen, bevor sie offiziell als Influencer gelten, das ist nicht so ganz klar.

Das heißt, rein theoretisch sind wir, du und ich auch Influencer, sobald wir mindestens ein YouTube-Video und ein Instagram-Foto hochgeladen haben und sich mindestens eine Person für unseren Kanal abonniert hat oder unseren Updates folgt :-)

Dann lass uns vernetzen:

>> Mein YouTube-Kanal: www.youtube.com/germanskills

Yaaay! Wir sind Influencer!

Und was machen wir damit?

Der Begriff Influencer heißt auf Deutsch "Beeinflusser". Anscheinend klingt das aber irgendwie negativ, wenn man Menschen beeinflusst, also hat man den englischen Begriff ("Influencer" hört sich viel cooler an) für diesen Beruf übernommen.

Warte mal - Beruf klingt eigentlich nach Arbeit und nach Geld verdienen - sind das also Menschen, die das professionell machen?

Oder zählt jeder dazu, der Selfies von sich postet, Likes, Herzchen und Follower sammelt, um sich dadurch besser und wertgeschätzt zu fühlen?

2. Wie verdienen Influencer ihr Geld?

Dass man durch Content (also Fotos, Geschichten und Videos) andere Menschen beeinflussen kann, ist irgendwie klar. Manche Leute lassen sich dadurch inspirieren, sammeln Ideen, wie sie sich schminken oder kleiden können, wohin sie verreisen können oder wie sie ihr Essen schön dekorieren (#foodporn). Andere shoppen sogar online, weil sie genau auf das verlinkte Produkt klicken, was ihnen der Influencer vorstellt. Und genau das ist eine der Möglichkeiten, wie Influencer ihr Geld verdienen.

Sie verlinken Produkte, die sie selbst getestet haben oder gut finden und bekommen eine Provision dafür, aber nur, wenn die Leute auf den Link klicken, den sie gepostet haben.

Und keine Angst - das Klicken auf diese Links kostet dich nicht extra. Die Preise, die man als Endverbraucher bezahlt, sind die gleichen, als wenn man das Produkt direkt vom Verkäufer erwirbt (= kauft). Die Unternehmen verdienen ein bisschen weniger dadurch, dass sie eine kleine Provision an ihre Partner auszahlen, die Werbung für sie machen.

Das heißt, wenn ich mich im Urlaub in Bulgarien fotografieren lasse und einen Deal mit dem Hotel ausgehandelt habe, in dem ich übernachtet habe, den Link unter meinem Foto poste und du über diesen Link auch deinen Urlaub im gleichen Hotel buchst, verdiene ich ein paar Prozent an Provision.

Wenn du aber auf einem Foto siehst, dass ich Urlaub in Bulgarien gemacht habe und du demnächst auch dahin fährst, ohne dass du irgendwo konkret dein Geld ausgibst, an einem von mir vorgeschlagenen Ort, verdiene ich nichts daran. Ich habe dich aber trotzdem beeinflusst oder besser gesagt inspiriert, deinen Urlaub dort zu verbringen.

Die zweite (viel attraktivere) Möglichkeit, als Influencer Geld zu verdienen ist, wenn man von Firmen und Unternehmen direkt angesprochen wird, konkrete Produkte vorzustellen. Das heißt, die Unternehmen schicken die Produkte (als Geschenk) zum Testen. Der Influencer findet sie toll und postet Fotos damit oder erzählt in einem Video, wie er/sie dieses Produkt findet und wie er/sie es benutzt.

Viele Influencer, die gerade anfangen, bewerben sich auch selbst bei Firmen, deren Produkte sie bewerben wollen und hoffen, einen Vertrag zu bekommen. Je nachdem, wie viele Follower der Influencer hat (die genauen Zahlen kenne ich nicht), bekommt man nicht nur die Produkte kostenlos zum Testen, sondern auch eine zusätzliche Provision, die zwischen 50 und 5000 Euro liegen kann.

Bei YouTube funktioniert es auch noch durch die Monetarisierung, d. h. jeder, der Videos hochlädt und über 1000 Follower hat, kann YouTube-Werbung vor oder während seiner Videos einschalten (Das sind diese nervigen Werbe-Spots, die man immer überspringt). Je nachdem, ob sich die Zuschauer diese Werbung anschauen, oder nicht, bekommt man auch ein paar Cent.

Klingt vielleicht interessant? Aber kann das jeder machen?

3. Was braucht man, um Influencer zu sein?

a) Fotografieren / Filmen können

Für Instagram sind gute Fotografierkenntnisse auf jeden Fall von Vorteil. Da musst man schon mit Farben, Kontrast und Bildkomposition spielen können. Und für YouTube braucht man einfach eine Kamera. Du siehst selbst, dass sich die Qualität der Videos auf YouTube sehr unterscheidet. Manche bauen sich ein ganzes Studio auf und andere filmen einfach mit ihrem Smartphone und laden das Video direkt hoch, ohne es weiter zu bearbeiten. Die einen sind nicht unbedingt erfolgreicher als die anderen. Die Zuschauer schätzen viel mehr die Authentizität und den Inhalt des Videos.

b) Themen/Gebiete, auf die man sich spezialisiert

Es geht auch nicht darum, alles Mögliche zu fotografieren/filmen. Alle Influencer haben irgendein Kerngeschäft - Kochen, Fußball, Mode oder Reisen sind nur ein paar Beispiele. Manche sind aber auch breiter aufgestellt, wie z.B. Life-Style-Blogger, die einfach ein Traumleben darstellen und sich in alltäglichen Situationen fotografieren lassen - beim Essen, beim Kaffeetrinken, beim Lesen, beim Sportmachen... und dabei vielleicht unterschiedliche Marken bewerben, die sie für die entsprechenden Aktivitäten gut finden.

c) gutes Aussehen/Berühmtheit

Die meist gefolgten Instagram-Profile in Deutschland sind diese von Fußballern. Toni Kroos, Mesut Özil und Manuel Neuer sind da die Vorreiter mit über 10 Millionen Followern.

Es gibt aber auch ganz normale Menschen, die ihrer Kreativität freien Lauf lassen wollten, und erst durch YouTube berühmt geworden sind, wie z. B. Bibi, die durch lustige Videos schon über 5 Millionen Follower hat.

d) Geduld, Beharrlichkeit, Kreativität

Eins ist aber sicher, zu so einem Influencer wird man nicht über Nacht, außer man kauft sich Fake-Follower und Fake-Likes (das soll es auch noch geben).

Normalerweise dauert es schon Jahre, bis man von so vielen Menschen gesehen und geliket wird :-) Und um die Aufmerksamkeit des gewünschten Publikums zu halten, müssen Influencer kreativ sein und sich immer wieder neue Sachen einfallen lassen.

Ob man das wirklich für das Geld macht, ist echt schwer zu sagen. Ich glaube schon, dass es gar nicht so einfach ist, Tausende und Millionen Menschen von sich zu überzeugen. Da müsste man wirklich interessante Inhalte produzieren und das auch noch regelmäßig.

Ich kann mir aber vorstellen, dass viele es als eine Investition sehen und wirklich hoffen, dass sich die anfänglichen Mühen mit der Zeit auszahlen werden.

Zwischenzeitlich verlieren bestimmt viele an Followern. Gerade, wenn sie zu viel Werbung machen oder von Marken schwärmen, von denen sie auch bezahlt werden. Die Follower fragen sich berechtigt, wie ehrlich die dargestellte Meinung ist.

4) Kann man Influencern vertrauen?

Viele Influencer behaupten von sich, authentisch zu sein und ihre ehrliche Meinung zu repräsentieren. Sie selektieren die Firmen, mit denen sie zusammenarbeiten und würden nicht jedes Produkt nur für das Geld bewerben.

Es bleibt also in der Verantwortung der Konsumenten, alles kritisch zu betrachten und selbst zu entscheiden, wem sie folgen und wie viel davon sie auch glauben oder ausprobieren wollen.

Letztendlich beeinflussen wir uns alle gegenseitig auf irgendeine Art und Weise.

5) Sind wir nicht alle schon Influencer?

Ob durch Instagram, YouTube oder andere Medien, wie Zeitschriften, Fernsehen oder auch durch den Austausch mit Familie, Freunden und Bekannten - unsere Meinung und Geschmack bildet und ändert sich oft mit der Zeit unter dem Einfluss von allem, was uns umgibt.

Und durch die freie Äußerung unserer Meinung, durch unser Aussehen, Verhalten und Erfahrungen, die wir mit anderen teilen, beeinflussen wir sie sicherlich auch.

Was die Social Media betrifft, so haben wir als Follower auch den Einfluss auf den Content von den Leuten, denen wir folgen. Denn eine hohe Anzahl an gesehenen Videos oder die vielen Likes sind immer ein Indikator dafür, dass die Person mehr davon machen sollte.

In dem Sinne habe ich gemerkt, dass die meist gesehenen Videos auf meinem YouTube-Kanal über Aussprache und typische Fehler sind, deshalb starte ich heute ein kleines Experiment.

Ich werde ein neues Video zum Thema "Typische Fehler bei der Aussprache" veröffentlichen und es auch monetarisieren - das bedeutet zu Beginn des Videos darf YouTube Werbung schalten und je nachdem wie viele Leute sich diese Werbung anschauen, würde ich ein paar Cent verdienen.

Schreib mir einen Kommentar, wenn es dich interessiert, wie viel Geld ich durch die Werbung verdient habe. Dann veröffentliche ich das Ergebnis nächste Woche :-)

Deine #verliebtinFehler Dilyana

666 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Bildschirmfoto 2022-02-19 um 18.59.53.png

Hallo!

Ich bin Dilyana.
Du möchtest besser auf Deutsch kommunizieren und ich kann dir helfen.
  • YouTube
  • Instagram
  • TikTok
  • Facebook
  • LinkedIn
bottom of page